Gesundheitswesen 2020; 82(08/09): 710-715
DOI: 10.1055/a-1010-5426
Originalarbeit

Berechenbarkeit der Qualitätsindikatoren der onkologischen S3-Leitlinien mit dem ADT-/GEKID-Basisdatensatz und seiner Zusatzmodule

Evaluation of Quality Indicators of Evidence-Based Guidelines Using ADT/GEKID Base Dataset and its Organ-Specific Modules
Alexander Gebauer
1  Zentralstelle der Krebsregistrierung, Universitätsmedizin Greifswald, Greifswald
,
Hagen Barlag
2  Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren e.V., Geschäftsstelle, Berlin
,
Simone Wesselmann
3  Deutsche Krebsgesellschaft eV, Zertifizierung, Frankfurt am Main
,
Linda Biedenweg
4  Institut für Community Medicine, Universitätsmedizin Greifswald, Greifswald
,
Kerstin Weitmann
4  Institut für Community Medicine, Universitätsmedizin Greifswald, Greifswald
,
Monika Klinkhammer-Schalke
2  Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren e.V., Geschäftsstelle, Berlin
,
Wolfgang Hoffmann
4  Institut für Community Medicine, Universitätsmedizin Greifswald, Greifswald
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Hintergrund Das Krebsfrüherkennungs- und -registergesetz (KFRG, § 65c SGB V) regelt zur Verbesserung der onkologischen Versorgung, dass die klinische Krebsregistrierung in Deutschland auf Grundlage des Basisdatensatzes der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren (ADT) und der Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland (GEKID) durchzuführen ist. Qualitätsindikatoren in S3-Leitlinien sind Kennzahlen zur Beurteilung der Qualität von Behandlung und Ergebnis in der klinischen Versorgung für die jeweilige Krebsentität. Diese Studie untersucht, in welchem Umfang diese Qualitätsindikatoren anhand der Variablen des ADT/GEKID Basisdatensatzes und seiner organspezifischen Module berechnet werden können.

Methoden Nach Überprüfung aller verfügbaren S3-Leitlinien auf die Ein- und Ausschlusskriterien zur Berechnung der Qualitätsindikatoren, wurde für jeden Indikator bewertet, ob er unter Verwendung einer einzelnen oder einer Kombination mehrerer Variablen des ADT/GEKID Basisdatensatzes und seiner organ-spezifische Module berechnet werden kann.

Ergebnisse In 17 veröffentlichten S3-Leitlinien werden insgesamt 151 Qualitätsindikatoren definiert. Davon können 82 (54%) Qualitätsindikatoren mit den Variablen des ADT/GEKID Basisdatensatzes ermittelt werden. Nur die Qualitätsindikatoren des exokrinen Pankreaskarzinoms konnten zu 100% berechnet werden und hatte damit den höchsten berechenbaren Anteil. Der geringste Anteil an Qualitätsindikatoren ist für das Mundhöhlenkarzinom berechenbar (10%).

Schlussfolgerungen Diese Analyse zeigt erhebliche Unterschiede bei der Berechenbarkeit der Qualitätsindikatoren für die verschiedenen Tumorentitäten mittels der in den klinischen Krebsregistern dokumentierten Variablen. Der ADT/GEKID-Basisdatensatz sollte um zusätzliche organ-spezifische Module, ähnlich dem Modul für das kolorektale Karzinom, erweitert werden, um eine möglichst vollständige Dokumentation aller Variablen zu ermöglichen, die für die Bestimmung der klinischen Qualitätsindikatoren erforderlich sind.

Abstract

Aim According to the Cancer Screening and Registers Act (KFRG, §65c SGB V), clinical cancer registration in Germany has to be based on the consistent set of variables developed by the “Association of German Tumor Centers” (ADT) and “Association of Population-based Cancer Registries in Germany” (GEKID) to improve oncological care. Quality indicators in evidence-based guidelines are measures to assess the quality of treatment and outcome in clinical care. The aim of this study was to find out the extent to which it is possible to determine these quality indicators using the ADT/GEKID’s set of variables and the organ-specific modules.

Methods After screening all available evidence-based guidelines for inclusion and exclusion criteria to calculate quality indicators, we evaluated for each indicator whether it can be computed using a single variable or a combination of variables of the ADT/GEKID’s base variables set and the organ-specific modules.

Results A total of 151 quality indicators were defined in 17 available evidence-based guidelines. Of these, 82 (54%) quality indicators could be determined with the variables of the base dataset. The highest proportion of calculable quality indicators was 100% for pancreatic cancer, which, however, was the only entity where all indicators were calculable. The least proportion of quality indicators was calculable for cancer of the oral cavity (10%).

Conclusions This analysis shows considerable differences in the possibility to evaluate the quality indicators defined in S3-guidelines for different tumor entities based on the variables documented in the clinical cancer registries throughout Germany. The ADT/GEKID core variables set should be extended with additional modules, for instance, for colorectal cancer, to allow a complete documentation of all criteria needed for the determination of clinical quality indicators as suggested in the pertinent evidence-based guidelines.



Publication History

Publication Date:
16 December 2019 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York