Gesundheitswesen
DOI: 10.1055/a-1005-7235
Kurzmitteilung/Kasuistik
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Entwicklung einer Schulung zur Förderung der Gesundheitskompetenz von Patienten mit variablem Immundefekt (CVID)

Development of an Intervention to Enhance Health Literacy of Patients with Common Variable Immunodeficiency (CVID)
Marianne Bayrhuber
1  Medizinische Fakultät, Sektion Versorgungsforschung und Rehabilitationsforschung (SEVERA), Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg
2  Medizinische Fakultät, Zentrum für Chronische Immundefizienz (CCI), Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg
,
Iris Tinsel
1  Medizinische Fakultät, Sektion Versorgungsforschung und Rehabilitationsforschung (SEVERA), Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg
,
Sigune Goldacker
2  Medizinische Fakultät, Zentrum für Chronische Immundefizienz (CCI), Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg
,
Erik Farin
1  Medizinische Fakultät, Sektion Versorgungsforschung und Rehabilitationsforschung (SEVERA), Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg
,
Klaus Warnatz
2  Medizinische Fakultät, Zentrum für Chronische Immundefizienz (CCI), Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg
,
Alexandra Nieters
2  Medizinische Fakultät, Zentrum für Chronische Immundefizienz (CCI), Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
15 October 2019 (online)

Zusammenfassung

Ziel der Studie Ziel ist es, die Entwicklung einer Schulung zur Förderung der Gesundheitskompetenz von Patienten mit einem Immundefekt und die Ergebnisse zur Zufriedenheit und Akzeptanz darzustellen.

Methodik Der Bedarf der Patienten an einer Schulung wurde mit einem Fragebogen ermittelt (N=238), zusätzlich wurden Interviews mit ärztlichen Immunologen (N=5) und Personen mit variablem Immundefekt CVID (N=9) geführt. Auf dieser Basis wurde ein Manual für die Schulung erstellt, welches (1) die aktive Kommunikation mit Behandlern sowie (2) die gesundheitsbezogene Kommunikation am Arbeitsplatz beinhaltet. Die Beurteilung der Zufriedenheit der Teilnehmenden (N=49) mit der Intervention erfolgte anhand eines Fragebogens.

Ergebnisse Die Bewertungen der Schulung aus Sicht der Patienten liegen im guten bis sehr guten Bereich (M=1,77; SD=0,38). Aus der Analyse der Freitexte konnten hilfreiche Hinweise für die Verbesserung der Schulung abgeleitet werden.

Schlussfolgerung Die Ergebnisse der Evaluation der Patientenschulung zeigen, dass die neue Schulung akzeptiert wird und von den Patienten als verständlich und relevant eingeschätzt wird.

Abstract

Objective The aim of the article was to describe the development of a training program to enhance the health literacy of patients with immunodeficiency. In addition, patient satisfaction and acceptance of the training will be evaluated.

Methods Patients’ needs were identified with a questionnaire (N=238). Additionally, interviews with clinical immunologists (N=5) and patients with common variable immunodeficiency (CVID) (N=9) were conducted. On this basis, the authors developed a manual for the intervention. It focuses on active communication with physicians as well as health-related communication at the workplace. The evaluation of patient satisfaction with the intervention was based on a questionnaire (N=49).

Results The results show that the ratings of the patients were in the good to very good range (M=1.77; SD=0.38). From the analysis of the free text, hints for training improvement could be derived.

Conclusion Evaluation of the intervention showed that the new training was accepted and patients considered it comprehensible and relevant.