CC BY-NC-ND 4.0 · Geburtshilfe Frauenheilkd 2020; 80(03): 288-299
DOI: 10.1055/a-1005-0039
GebFra Science
Original Article
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Risk Factors for Impaired Patient-Reported Satisfaction and Increased Length of Hospital Stay Following Hysterectomy on Benign Indications in Premenopausal Women: a Study From the Swedish National Register for Gynecological Surgery

Risikofaktoren für verminderte Patientinnenzufriedenheit und eine verlängerte Verweildauer im Krankenhaus bei prämenopausalen Frauen nach einer Hysterektomie wegen gutartiger Erkrankung: eine Studie aus dem schwedischen nationalen Register der gynäkologischen Chirurgie
Ninnie Borendal Wodlin
Children and Womenʼs Health, Department of Clinical and Experimental Medicine, Faculty of Medicine and Health Science, Linköping University, Linköping, Sweden
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

received 14 April 2019
revised 23 August 2019

accepted 28 August 2019

Publication Date:
23 October 2019 (online)

  

Abstract

Introduction The aims of the study were to evaluate the impact of intra- and postoperative complications on satisfaction one year after hysterectomy for benign conditions, to determine risk factors for low patient satisfaction and to analyze whether complications were associated with the length of hospital stay.

Material and Methods A retrospective study of 27 938 women from the Swedish National Register for Gynecological Surgery undergoing hysterectomy for benign conditions between January 2004 and June 2016. Data were obtained from prospectively collected pre-, peri- and postoperative forms. Statistical analyses were performed using multivariable logistic regression models. Crude and adjusted odds ratios and 95% confidence intervals are presented.

Results More than 90% were satisfied with the hysterectomy. Dissatisfaction was associated with complications. Pelvic pain as indication, preoperatively having less expectations to get rid of symptoms or being alleviated from surgery, and current smoking were also risk factors for low patient satisfaction. Vaginal and abdominal subtotal hysterectomies were associated with high satisfaction. Occurrence of complications intra- and postoperatively before discharge was associated with increased length of hospital stay, as well as occurrence and severity of complications reported after discharge from hospital.

Conclusions Complications were strongly associated with lower patient satisfaction. Preoperative expectations of surgery, indication, mode of surgery and life-style factors had impact on the satisfaction. Patient-centered information to ensure realistic expectations and prevention of complications seem to be essential to gain optimal patient satisfaction with surgery.

Zusammenfassung

Einleitung Ziel dieser Studie war es, die Auswirkungen intraoperativer und postoperativer Komplikationen auf die Patientinnenzufriedenheit 1 Jahr nach einer Hysterektomie wegen gutartiger Erkankung zu evaluieren und die Risikofaktoren für eine niedrige Zufriedenheit herauszuarbeiten. Es wurde auch geprüft, ob Komplikationen mit der Länge der Verweildauer im Krankenhaus zusammenhingen.

Material und Methoden Es wurde eine retrospektive Studie von 27 938 im schwedischen nationalen Register der gynäkologischen Chirurgie aufgeführten Frauen durchgeführt, die sich zwischen Januar 2004 und Juni 2016 einer Hysterektomie wegen gutartiger Erkrankung unterzogen hatten. Die Daten wurden Formularen entnommen, die vor, während und nach der Operation prospektiv Daten sammelten. Statistische Analysen wurden mithilfe der multivariablen logistischen Regression durchgeführt. Die rohen und adjustierten Odds-Ratios sowie die 95%-Konfidenzintervalle wurden kalkuliert.

Ergebnisse Mehr als 90% der Frauen waren mit der Hysterektomie zufrieden. Unzufriedenheit war mit dem Auftreten von Komplikationen assoziiert. Die Indikation „Beckenschmerzen“, eine niedrige Erwartung vor der Operation, dass Symptome nach der Operation gemildert oder verschwinden würden, und Rauchen waren alles Risikofaktoren für eine niedrige Patientinnenzufriedenheit. Vaginale und abdominale subtotale Hysterektomien waren mit einer hohen Zufriedenheitsrate assoziiert. Das Auftreten von intraoperativen und postoperativen Komplikationen noch vor der Entlassung aus dem Krankenhaus war mit einer längeren Verweildauer im Krankenhaus sowie mit dem Auftreten von Komplikationen nach der Entlassung und schwereren Komplikationen assoziiert.

Schlussfolgerungen Komplikationen waren eng mit niedrigerer Patientinnenzufriedenheit assoziiert. Die präoperativen Erwartungen an das Outcome der Operation, die Indikation, die Art des Eingriffs und Lebensstilfaktoren wirkten sich auf die Patientinnenzufriedenheit aus. Die an Patientinnen gerichteten Informationen müssen patientenzentriert sein, um sicherzustellen, dass die Erwartungen der Patientinnen realistisch sind, und um Komplikationen zu vermeiden und dadurch eine optimale Patientinnenzufriedenheit mit der Operation zu erzielen.