Tierarztl Prax Ausg K Kleintiere Heimtiere 2019; 47(05): 334-343
DOI: 10.1055/a-1002-0327
Originalartikel
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Blutgasanalyse beim Kaninchen während einer vollständig antagonisierbaren Anästhesie unter besonderer Berücksichtigung des Sauerstoffmanagements

Blood gas analysis in rabbits during a completely antagonizable anesthesia with special focus on oxygen management
Tina Brezina
1  Klinik für Heimtiere, Reptilien, Zier- und Wildvögel, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Hannover
,
Michael Fehr
1  Klinik für Heimtiere, Reptilien, Zier- und Wildvögel, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Hannover
,
Milena Thöle
1  Klinik für Heimtiere, Reptilien, Zier- und Wildvögel, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Hannover
2  Tierklinik Posthausen, Posthausen
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

24 May 2019

31 July 2019

Publication Date:
18 October 2019 (online)

Zusammenfassung

Ziel Das Ziel dieser Studie war, die Auswirkung verschiedener Formen der Sauerstoffdarreichung auf die Werte der arteriellen Blutgasanalyse während einer Injektionsanästhesie darzustellen.

Material und Methoden Insgesamt 29 Kaninchen mit Zahnerkrankung (coronaler Überlänge) wurden vor, während und nach einer Okklusionskorrektur beprobt. Die Applikation von Sauerstoff erfolgte entweder per Flow-by-Methode oder über eine Sauerstoffbrille; in der Kontrollgruppe atmeten die Tiere Raumluft.

Ergebnisse Alle Patienten, die Sauerstoff erhalten hatten, entwickelten eine respiratorische Azidose, die sich über den Zeitraum der Anästhesie verstärkte. Zudem zeigten sie intraoperativ reduzierte Atemfrequenzen, aber dennoch erhöhte Sauerstoffparameter (Hyperoxämie) in der arteriellen Blutgasanalyse. Zwischen den beiden Methoden der Sauerstoffzufuhr ergab sich kein signifikanter Unterschied. In der Kontrollgruppe blieb der pH-Wert stabil, die Sauerstoffparameter sanken jedoch auf unter 80 mmHg (Hypoxämie).

Schlussfolgerung Obwohl es klinisch zu keiner sichtbaren Auswirkung der Hypoxämie oder Hyperoxämie kam, ist eine moderate Sauerstoffzufuhr während einer Injektionsanästhesie aufgrund der sich entwickelnden Hypoxämie empfehlenswert. Eine Balance zwischen Sauerstoffangebot und Überangebot sollte zukünftig ermittelt werden, um Schädigungen zu vermeiden.

Abstract

Objective The aim of this study was to evaluate the consequences of different oxygen supplementation methods on arterial blood gas analysis during an injectable anesthesia.

Material and methods A total of 29 rabbits with dental diseases (tooth elongation) were sampled before, during and after coronal reduction. Oxygen was provided either via the flow-by method or with a nasal oxygen tube; the control group breathed room air.

Results All patients receiving oxygen developed respiratory acidosis that intensified during the course of anesthesia. Furthermore, these groups experienced reduced respiratory rates intraoperatively, nevertheless they showed elevated oxygen parameters (hyperoxemia) in the arterial blood gas analysis. No significant differences could be demonstrated between the 2 oxygen providing methods. In the control group, pH remained stable, the oxygen parameters however decreased to less than 80 mmHg (hypoxemia).

Conclusions Although there were no clinical consequences of hypoxemia or hyperoxemia, moderate oxygen support during an injectable anesthesia is recommended due to the development of hypoxemia. A balance between oxygen supply and oversupply needs to be established to aid in avoiding oxygen toxicity.