JC AINS 2019; 08(04): 200-201
DOI: 10.1055/a-0990-3505
Highlights
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Chlorhexidinhaltiger Verband an der ZVK-Einstichstelle zur Infektionsprävention

Further Information

Publication History

Publication Date:
06 December 2019 (online)

Maßnahmen zur Prävention Device-assoziierter Infektionen werden häufig zu Bündeln zusammengefasst, um die Schulung und Implementierung im Alltag zu vereinfachen. Werden diese Bündel in Studien auf ihre Effektivität überprüft, wird es zunehmend schwieriger, die Bedeutung von Einzelkomponenten zu beurteilen. Eggimann et al. haben nun über einen langen Beobachtungszeitraum unter Alltagbedingungen den Einsatz von chlorhexidinhaltigen Verbänden oder Schwämmchen als zusätzliche Maßnahme zu einem bestehenden Präventionsbündel zur Verhinderung Katheter-assoziierter Blutstrominfektionen untersucht.

Fazit

Die Autoren diskutieren zahlreiche Limitationen ihrer Studie, insbesondere den monozentrischen, nicht randomisierten Charakter sowie fehlende Informationen über die Entwicklung der Compliance mit den Bündelmaßnahmen insgesamt und der Sicherheitskultur auf der Station über die Zeit. Sie kommen zu dem Schluss, dass die Einführung von chlorhexidinhaltigen Verbänden bei allen ZVK und arteriellen Kathetern als Ergänzung zu einem bestehenden Infektionspräventionsbündel zu einer nachhaltigen Reduktion der Zahl Katheter-assoziierter Infektionen geführt hat.