B & G 2019; 35(03): 169-170
DOI: 10.1055/a-0962-1870
Neues aus der dvs
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

KOMBINE – Kommunale Bewegungsförderung zur Implementierung der Nationalen Empfehlungen

J Semrau
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
,
N Helsper
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
,
L Janz
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
,
S Kohler
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
,
K Abu-Omar
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
,
K Pfeifer
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
,
A Rütten
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
10 July 2019 (online)

Hintergrund

Der Zugang zu Menschen mit sozialer Benachteiligung (MmsB) durch etablierte Maßnahmen der Gesundheits- und Bewegungsförderung stellt eine große Herausforderung für moderne Gesundheitssysteme dar [1]. Von zentraler Bedeutung ist die kommunale Lebenswelt, da hier MmSB erreicht werden können ohne diese einer Stigmatisierung auszusetzen [2].

Mit dem 2016 in Kraft getretenen Präventionsgesetz und den Leistungen nach § 20a SGB V [2] wurde in Deutschland die Rolle der Lebenswelt Kommune in der Gesundheitsförderung von MmsB gestärkt. Zugleich wurden damit auch die Möglichkeiten für die Entwicklung und Erprobung innovativer populationsbezogener Strategien der kommunalen Bewegungsförderung (kBF) mit Fokus auf MmsB verbessert, wie sie auch von den Nationalen Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung (NEBB) empfohlen werden [3].

Jedoch steht die Implementierung der NEBB im kommunalen Kontext bei MmsB noch aus. Vor diesem Hintergrund zielt das Projekt KOMBINE auf den modellhaften Aufbau bedarfsorientierter, praxisnaher und wissenschaftsbasierter Strukturen der kBF sowie die Entwicklung und Erprobung von Maßnahmen, die einen besonderen Fokus auf MmsB nehmen. Der Ablauf von KOMBINE ist in drei Phasen gegliedert [Abb. 4].

Zoom Image
Abb. 4 Zeitlicher Verlauf des Projekts KOMBINE.