Neuroradiol Scan 2019; 09(03): 192
DOI: 10.1055/a-0960-8926
Aktuell
Zerebrovaskulär
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Frühzeitige Gabe von Ticagrelor bzw. Aspirin bei ischämischen Schlaganfällen

Further Information

Publication History

Publication Date:
06 August 2019 (online)

In der sog. SOCRATES-Studie (Acute Stroke or Transient Ischemic Attack Treated With Aspirin or Ticagrelor and Patient Outcomes) sind die Vor- und Nachteile von Ticagrelor und Aspirin bei ischämischen Schlaganfällen untersucht worden. Molina und seine Kollegen nutzten die Daten dieser Studie, um zu überprüfen, ob die Zeit zwischen Symptombeginn und Medikamentengabe Einfluss auf Rezidivrisiko, Sicherheit und Wirksamkeit hat.

Fazit

Der Therapieeffekt von Ticagrelor scheint größer zu sein, wenn die Patienten innerhalb von 12 Stunden behandelt wurden, ohne dass das Blutungsrisiko steigt. Die Ergebnisse der Studie bestätigen erneut die Zeit als entscheidenden Faktor und, dass ein Schlaganfall schnell diagnostiziert und behandelt werden sollte. Auch im Vergleich zum Aspirin scheint der Therapieeffekt von Ticagrelor größer zu sein; als mögliche Ursache sehen die Autoren dessen stärkere und schnellere Wirkung.