Neuroradiol Scan 2019; 09(03): 189-190
DOI: 10.1055/a-0960-8735
Aktuell
Zerebrovaskulär
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Surrogatparameter für die späte Thrombektomie bei ischämischem Apoplex

Further Information

Publication History

Publication Date:
06 August 2019 (online)

Die mechanische Rekanalisation mittels Thrombektomie ist die Therapie der Wahl beim akutem ischämischem Apoplex der großen Hirngefäße – diskutiert wird hingegen, in welchem Zeitfenster diese noch erfolgen kann und bis zu welchem Ausmaß an bereits infarziertem Hirnparenchym.

Fazit

Die Software-gestützte automatisierte Messung des Dichteabfalls in der Computertomografie des Gehirns ist in der Lage, ischämische Gehirnregionen verlässlich zu identifizieren, die sich bei der Perfusionsdiagnostik als solche bestätigen. Somit könnte diese Methode geeignet sein, Surrogatkriterien für eine spätere endovaskuläre Thrombektomie zu liefern.