Neuroradiol Scan 2019; 09(03): 207
DOI: 10.1055/a-0960-6038
Aktuell
Varia
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Nasopharynxkarzinom: Knochensubtraktion verbessert diagnostische Performanz der CT

Further Information

Publication History

Publication Date:
06 August 2019 (online)

Für die Stadieneinteilung und Therapieplanung bei Nasopharynxkarzinomen ist die exakte Diagnose einer Schädelbasisinvasion essenziell. Eine MRT kommt nicht für alle Patienten in Frage und erfolgt zusätzlich zur Computertomografie. Die kontrastverstärkte CCT mit Knochensubtraktion ähnelt der digitalen Subtraktionsangiografie und stellte in der retrospektiven Studie eine Alternative zur MRT dar.

Fazit

Die CCT plus BSI war der herkömmlichen CCT überlegen und bildete eine Knocheninfiltration durch das Nasopharynkarzinom zuverlässiger ab. Die kombinierte Auswertung hatte eine ähnliche Güte wie die Kombination CCT/MRT, so die Autoren. Somit sei die Untersuchung insbesondere für Patienten mit Kontraindikationen gegen eine MRT interessant und nützlich für die Stadienfestlegung. Die CCT/BSI biete sich auch zur Bestrahlungsplanung an.