Neuroradiol Scan 2019; 09(03): 221
DOI: 10.1055/a-0959-4922
Aktuell
Spinal
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Durchleuchtungs- vs. CT-gesteuerte lumbale Steroidinjektion: kein Unterschied im Outcome

Further Information

Publication History

Publication Date:
06 August 2019 (online)

Viele Patienten mit radikulären Schmerzen infolge einer Nervenwurzelkompression oder Lumbalgie aufgrund von Degeneration der Facettengelenke reagieren vorteilhaft auf bildgebungsgesteuerte spinale Injektion mit Steroiden. Injektionen mit Stereoiden epidural und in die lumbalen Facettengelenke können verlässlich, sicher und schnell entweder in Durchleuchtung oder CT-gesteuert durchgeführt werden.

Fazit

Die Strahlenexposition in der Gruppe, die eine Injektion in Durchleuchtung erhalten hatte, war signifikant geringer für die Patienten und höher für die Interventionalisten im Vergleich zur CT-gesteuerten Injektion und vice versa. Jedoch ergaben sich keine Assoziationen zwischen den Patientenoutcomes und der Art der Bildgebung für die Injektion zu allen erfassten Zeitpunkten. Letztlich, so die Autoren, belegt aber ein nicht vorhandener statistisch signifikanter Unterschied zwischen den beiden Gruppen in Hinblick auf das klinische Outcome nicht die Äquivalenz der beiden Verfahren.