B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2019; 35(04): 212-216
DOI: 10.1055/a-0957-1915
Praxis
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Multimodale Supportivintervention zur Förderung der körperlichen Funktionsfähigkeit älterer Krebspatientinnen und Krebspatienten

Multimodal supportive intervention to promote physical functioning of older cancer patients
Eni Shehu
1  Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft, Medizinische Fakultät, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
,
Sigrid Roggendorf
1  Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft, Medizinische Fakultät, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
,
André Golla
2  Institut für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Fakultät, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
,
Gundula Hübner
3  Institut für Psychologie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
,
Gabriele I. Stangl
4  Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
,
Andreas Lau
5  Institut für Sportwissenschaft, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
,
Andrea Diestelhorst
6  Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie, Universitätsklinikum Halle (Saale)
,
Dirk Vordermark
6  Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie, Universitätsklinikum Halle (Saale)
,
Anke Steckelberg
1  Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft, Medizinische Fakultät, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
,
Heike Schmidt
1  Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft, Medizinische Fakultät, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
15 August 2019 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund Ältere Menschen mit Tumorerkrankungen sind heterogen in Bezug auf biologisches Alter, körperliche und kognitive Funktionalität sowie Anzahl und Schwere von Komorbiditäten. Daher wird empfohlen, vor der Planung einer onkologischen Therapie ein umfassendes geriatrisches Assessment durchzuführen, um individuelle Risikofaktoren und Ressourcen zu identifizieren. Trotz angepasster Therapien kann jedoch unter onkologischer Behandlung die körperliche Funktion nachlassen, was zu einer Gefährdung der Alltagsfunktionalität und Selbstversorgung sowie zu einer Reduktion der gesundheitsbezogenen Lebensqualität (HRQOL) führen kann. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken und die Selbstständigkeit zu erhalten, sind gezielte supportive Strategien unter Berücksichtigung der individuellen Plastizität erforderlich. Ziel dieser Studie ist daher die Entwicklung und Pilotierung einer multimodalen Intervention zur Förderung der körperlichen Aktivität älterer Patientinnen und Patienten unter und nach ambulanter strahlentherapeutischer Behandlung.

Methodik Das methodische Vorgehen basiert auf der Richtlinie des UK MRC Frameworks zur Entwicklung komplexer Interventionen. Mit dem Ziel die Alltagsfunktionalität auch unter Therapie möglichst zu erhalten, beinhaltet die im häuslichen Umfeld durchführbare Intervention Module zur körperlichen Aktivierung und Ernährung. Basierend auf umfassenden Assessments von körperlicher Funktion, aktuellen Aktivitäten, Ernährungsstatus, Kognition, Depression, sozialer Unterstützung, Lebensqualität, Motivation und persönlichen Zielen werden individuelle Trainingsempfehlungen und Ernährungshinweise formuliert. Im Rahmen von Pretests mit Krebsüberlebenden werden die Inhalte der Interventionsmodule und die Materialien zur Anleitung auf Eignung und Verständlichkeit geprüft und ggf. optimiert.

Ausblick In der anschließenden Pilotierung werden Patientinnen und Patienten der Altersgruppen 60+, 70 + und 80+, die sich einer ambulanten Strahlentherapie unterziehen, in 2 Gruppen (papier-basierte oder elektronisch gestützte, video-basierte Anleitungen) randomisiert, um die Intervention und die unterschiedlichen Ansprechwege auf Machbarkeit, Akzeptanz und potentiellen Nutzen zu prüfen.

Summary

Background Older cancer patients are heterogeneous regarding their biological age, physical and cognitive functioning and number and severity of comorbidities. Therefore, a comprehensive geriatric assessment prior to therapy is recommended to identify individual risk factors and resources. However, despite adjusted treatments in older patients with cancer, physical function may decline during therapy and endanger self-care, independence and health related quality of life (HRQOL). To prevent deterioration of physical function and to maintain independence, targeted strategies considering the individual plasticity of older people are needed.

Aim of this study is to develop and evaluate a multimodal supportive intervention to promote physical functioning of older cancer patients during and after out-patient radiotherapy.

Methodology The methodology is based on the UK MRC Framework for the development and evaluation of complex interventions. Aiming to maintain everyday functioning during therapy, the home-based intervention comprises a physical activity and a nutrition module. Personalized recommendations regarding physical activity and nutrition will be assigned according to comprehensive initial assessments of physical function and activities, nutritional status, cognition, depression, social support, motivation and personal goals. Pretests of the intervention are conducted with older cancer survivors to optimize content of the intervention modules as well as the paper-based and video-based instruction materials.

Outlook Subsequent pilot-testing will include patients of the age groups 60+, 70 + and 80 + years undergoing outpatient radiotherapy. Participants will be individually randomized into two groups (paper-based and electronically supported video-based instructions). Feasibility, acceptance and potential benefit of both formats of the intervention will be examined.