Klinische Neurophysiologie 2019; 50(03): 145-148
DOI: 10.1055/a-0936-4309
Übersicht
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Reflexstudien – Hirnstammreflexe

Reflex studies – Brainstem Reflexes
Maike F. Dohrn
1  Neurologische Klinik, Universitätsklinik der RWTH Aachen, Aachen
,
Peter P. Urban
2  Abteilung für Neurologie, Asklepios Klinik Barmbek, Hamburg
,
Manuel Dafotakis
1  Neurologische Klinik, Universitätsklinik der RWTH Aachen, Aachen
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
02. Juli 2019 (online)

Zusammenfassung

Die elektrophysiologische Untersuchung von Hirnstammreflexen ist eine funktionelle Methode, die Rückschlüsse auf Läsionen in unterschiedlichen Bereichen des Hirnstamms und beteiligter Hirnnerven ermöglicht. Wie relevant ist diese Diagnostik im Zeitalter der MR-Bildgebung noch im klinischen Alltag? Der Artikel befasst sich mit der Durchführung, den anatomischen Hintergründen und den daraus entstehenden Rückschlussmöglichkeiten verschiedener Läsionslokalisationen für den Blinkreflex, Masseterreflex und Kieferöffnungsreflex. Zudem wird der heutige Stellenwert sowie die diagnostische Bedeutung diskutiert.

Abstract

The electrophysiological assessment of brain stem reflexes is a functional method enabling anatomical localization of a variety of cranial nerve and brainstem lesions. How relevant, however, is it as a neurophysiological tool while high resolution MRIs are widely available? In this study, we will depict the conduction, anatomical background, and interpretation of associated findings for the blink, the masseter, and the jaw opening reflex. Furthermore, we will discuss the clinical relevance and diagnostic value of each reflex within the frame of their specific indications.