Zs.f.Orthomol.Med. 2019; 17(02): 39-43
DOI: 10.1055/a-0920-2136
Praxis
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Kann man rheumatische Gelenke mit Fischöl schmieren?

Studienlage zu ω-3-Fettsäuren und Polyarthritis
Volker Schmiedel
Further Information

Publication History

Publication Date:
19 July 2019 (online)

Zusammenfassung

EPA und DHA sind Präkursoren antientzündlicher Botenstoffe und beeinflussen den Stoffwechsel antiinflammatorischer Leukotriene. Daher haben die maritimen ω-3-Fettsäuren einen hohen Stellenwert in der Therapie von Rheuma. Rückgang von Schmerzen, Gelenkschwellungen und Morgensteifigkeit sind selbst bei schwerem Verlauf der Erkrankung möglich. Die in Studien gefundene Wirkung ist umso deutlicher, je höher die ω-3-Dosis ist, je mehr EPA im Verhältnis zu DHA eingesetzt und je länger die Therapie durchgeführt wird. Zur Einnahme eignen sich Fischöl und Algenöl, während Leinöl mit seinem hohen Gehalt an der ω-3-Fettsäure α-Linolensäure erwartungsgemäß keine antiinflammatorische Wirkung zeigt. In der Diagnostik chronisch entzündlicher Erkrankungen hilft eine Fettsäureanalyse, die benötigte Dosis festzulegen.