Geburtshilfe Frauenheilkd 2019; 79(10): 1060-1078
DOI: 10.1055/a-0919-4959
GebFra Science
Guideline/Leitlinie
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Vaginalkarzinoms und seiner Vorstufen. Leitlinie der DGGG und der DKG (S2k-Level, AWMF Registry No. 032/042, Oktober 2018)

Article in several languages: English | deutsch
Hans-Georg Schnürch
1  Ehem. Frauenklinik Lukaskrankenhaus, Neuss, Germany
,
Sven Ackermann
2  Frauenklinik, Klinikum Darmstadt, Darmstadt, Germany
,
Celine D. Alt-Radtke
3  Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Universität Düsseldorf, Düsseldorf, Germany
,
Lukas Angleitner
4  Frauenklinik, Kepler-Universitätsklinikum Linz, Linz, Austria
,
Jana Barinoff
5  St.-Gertrauden-Krankenhaus GmbH Berlin, Berlin, Germany
,
Matthias W. Beckmann
6  Frauenklinik, Universitätsklinikum Erlangen, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen–Nürnberg; Comprehensive Cancer Center (CCC) Erlangen-EMN, Erlangen, Germany
,
Carsten Böing
7  Katholisches Klinikum Oberhausen, Frauenklinik St. Clemens-Hospital, Oberhausen, Germany
,
Christian Dannecker
8  Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universität München, Campus Großhadern, München, Germany
,
Tanja Fehm
9  Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universität Düsseldorf, Düsseldorf, Germany
,
Rüdiger Gaase
10  Gemeinschaftspraxis für Frauenheilkunde Gaase+Hugger, Worms, Germany
,
Paul Gass
6  Frauenklinik, Universitätsklinikum Erlangen, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen–Nürnberg; Comprehensive Cancer Center (CCC) Erlangen-EMN, Erlangen, Germany
,
Marion Gebhardt
11  Frauenselbsthilfe nach Krebs, Erlangen, Germany
,
Friederike Gieseking
12  Dysplasiesprechstunde/Gynäkologisches Laserzentrum in der Frauenarztpraxis Heussweg, Hamburg, Germany
,
Andreas Günthert
13  Gyn-Zentrum für Frauengesundheit, Luzern, Switzerland
,
Carolin C. Hack
6  Frauenklinik, Universitätsklinikum Erlangen, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen–Nürnberg; Comprehensive Cancer Center (CCC) Erlangen-EMN, Erlangen, Germany
,
Peer Hantschmann
14  Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe, Kreiskliniken Altötting – Burghausen, Altötting, Germany
,
Lars Christian Horn
15  Institut für Pathologie, Universitätsklinikums Leipzig, Leipzig, Germany
,
Martin C. Koch
6  Frauenklinik, Universitätsklinikum Erlangen, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen–Nürnberg; Comprehensive Cancer Center (CCC) Erlangen-EMN, Erlangen, Germany
,
Anne Letsch
16  Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie, Charité Berlin, Berlin, Germany
,
Peter Mallmann
17  Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universität Köln, Köln, Germany
,
Bernhard Mangold
18  Zyto-Labor Ludwigsburg, Ludwigsburg, Germany
,
Simone Marnitz
19  Klinik für Radioonkologie, CyberKnife- und Strahlentherapie, Uniklinik Köln, Köln, Germany
,
Grit Mehlhorn
20  Frauenarztpraxis Erlangen, Erlangen, Germany
,
Kerstin Paradies
21  Konferenz Onkologischer Kranken- und Kinderkrankenpflege, Berlin, Germany
,
Michael J. Reinhardt
22  Klinik für Nuklearmedizin, Pius-Hospital Oldenburg, Oldenburg, Germany
,
Reina Tholen
23  Deutscher Verband für Physiotherapie, Köln, Germany
,
Uwe Torsten
24  Klinik für Gynäkologie und Zentrum für Beckenbodenerkrankungen, Vivantes Klinikum Neukölln, Berlin, Germany
,
Wolfgang Weikel
25  Klinik für Gynäkologie und gynäkologische Onkologie, Universitätsfrauenklinik Mainz, Mainz, Germany
,
Linn Wölber
26  Klinik und Poliklinik für Gynäkologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg, Germany
,
Monika Hampl
9  Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universität Düsseldorf, Düsseldorf, Germany
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

received 13 May 2019

accepted 13 May 2019

Publication Date:
16 July 2019 (online)

Zusammenfassung

Ziel Offizielle Leitlinie, publiziert und koordiniert von der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) in der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG). Vaginalkarzinome gehören zu den seltenen Tumoren, dadurch fehlen bisher Evidenzen. Kenntnisse über das optimale klinische Management sind gering. Diese erste deutsche S2k-Leitlinie zum Vaginalkarzinom soll das aktuelle Expertenwissen zusammentragen und neue Behandlungsempfehlungen anbieten, um eine individuell angepasste Therapie mit geringerer Morbidität als bisher zu ermöglichen. Zur zukünftigen Gewinnung von Evidenzen soll eine Registerstelle für die Behandlungsdaten und Krankheitsverläufe eingerichtet werden.

Methoden Die vorliegende S2k-Leitlinie wurde von den Mitgliedern der Kommission Vulva- und Vaginaltumoren der AGO entworfen, in einem unabhängig moderierten formalen Konsensusverfahren strukturiert entwickelt und mit den Mandatsträgern der beteiligten Fachgesellschaften und Organisationen abgestimmt.

Empfehlungen Für die tägliche Optimierung der Versorgung von Patientinnen mit Vaginalkarzinom gilt: 1. Beachtung des Ausbreitungsmusters. 2. Einhaltung der abgestuften Diagnostik in Abhängigkeit vom Ausgangsstadium. 3. Wenn möglich Einsatz des Sentinel-Verfahrens im Rahmen eines individualisierten klinisch-therapeutischen Managements der Vaginalkarzinome. 4. Teilnahme an der Registerstudie zum Vaginalkarzinom.