Flugmedizin · Tropenmedizin · Reisemedizin - FTR 2019; 26(04): 179-181
DOI: 10.1055/a-0919-0009
Gesellschaft | BExMed
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Deutsche Gesellschaft für Berg- und Expeditionsmedizin e. V.

Liebe Freunde der BExMed,
Natalie Hölzl
1  für den BExMed-Vorstand
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
13 August 2019 (online)

nach dem etwas regnerischen Frühjahr lockt uns nun der Sonnenschein in die Bergwelt. Ich hoffe, ihr konntet bereits den Sommer genießen oder plant schöne Touren für die kommenden Wochen. Doch Obacht, aktuell erreichen uns stetig Meldungen über verunfallte oder gestrandete Bergsteiger, die den Winter bereits verdrängt haben und in unerwartete Schneefelder gelangen. In den Hochlagen liegt zum Teil noch sehr viel Schnee, also – wie immer – aktuelle Situation abfragen und dementsprechend ausgerüstet und vorbereitet sein. Mit der Hitze ziehen mitunter heftige Gewitterzellen über das gesamte Alpengebiet. Im vergangenen Jahr haben wir mehrfach spontan in Höhlen Unterschlupf gesucht. Spannend, aber nicht unbedingt empfehlenswert.

Auf der folgenden Seite findet ihr einen Bericht über die Eröffnung des höhenmedizinischen Forschungslabors in Bozen. Hier kann man Höhenmedizin erforschen und extreme Wetterbedingungen testen, ohne dabei in realer Gefahr zu sein. Für die Forschung ist dies eine neue Dimension, die uns sicherlich viele Fragen beantworten und neue Fragen stellen lässt.

Für die ruhigeren Herbsttage laufen die Planungen für die jährlichen höhenmedizinischen Fortbildungen. Dieses Jahr treffen wir uns wieder im Inntal, das Jubiläumssymposium der Österreichischen Gesellschaft für Alpin- und Höhenmedizin steht an und wird im Vorfeld der Bergrettungsärztetagung im November stattfinden. Im nächsten Jahr wird die BExMed mit Prüfungen und Programm wieder beim Allgäuer Bergrettungstag im idyllischen Bad Hindelang aufwarten.

Dieses Jahr finden in Innsbruck wieder die Wahlen für Euren BExMed-Vorstand statt und da wir ein dynamisches Team sind würden wir uns sehr über weitere personelle Unterstützung freuen. Die Vorstandsarbeit macht viel Freude und Freunde und birgt persönliche wie auch professionelle Entwicklungsmöglichkeiten. Ein Wohnort im süddeutschen Raum ist von Vorteil aber nicht Voraussetzung für Euer Engagement.

In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß mit der Lektüre des Journal-Clubs zum Thema „Lungenultraschall zur Diagnose des Höhenlungenödems“, einen grandiosen und unfallfreien Sommer und freue mich auf ein Wiedersehen mit Euch im November,

Eure

Zoom Image
Quelle: Dr. Natalie Hölzl