Gesundheitswesen
DOI: 10.1055/a-0894-4583
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Lernen aus Fehlern anhand eines fallbasierten Curriculums im medizinischen Querschnittsbereich Gesundheitssysteme/Gesundheitsökonomie und öffentliche Gesundheitspflege

Learning from Mistakes using a Case-based Curriculum in Medical Education for Health Systems/health Economics and Public Health Care
Daniel Tolks
1  Institut für Didaktik und Ausbildungsforschung in der Medizin, Klinikum der Universität München, LMU München
2  Zentrum fur Angewandte Gesundheitswissenschaften, Leuphana Universität Lüneburg, Lüneburg
,
Claudia Kiessling
3  Lehrstuhl für die Ausbildung personaler und interpersonaler Kompetenzen im Gesundheitswesen, Universität Witten/Herdecke, Witten
,
Birgit Wershofen
1  Institut für Didaktik und Ausbildungsforschung in der Medizin, Klinikum der Universität München, LMU München
,
Yvonne Pudritz
1  Institut für Didaktik und Ausbildungsforschung in der Medizin, Klinikum der Universität München, LMU München
,
Michaela Schunk
1  Institut für Didaktik und Ausbildungsforschung in der Medizin, Klinikum der Universität München, LMU München
,
Anja Härtl
4  Abteilung Medizindidaktik Augsburg, Medizinische Fakultät, Universität Augsburg, Augsburg
,
Martin R. Fischer
1  Institut für Didaktik und Ausbildungsforschung in der Medizin, Klinikum der Universität München, LMU München
,
Johanna Huber
1  Institut für Didaktik und Ausbildungsforschung in der Medizin, Klinikum der Universität München, LMU München
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
11 June 2019 (online)

Zusammenfassung

Ziel der Studie Es bestehen kaum Konzepte, wie den Studierenden Wissen über das eigene Gesundheitssystem vermittelt und die Wichtigkeit und Praxisrelevanz des Themas verdeutlicht werden kann. Der fallbasierte Ansatz und die darin beschriebenen Fehler sollen die Relevanz des Themas für die ärztliche Tätigkeit hervorheben.

Methodik Es wurde ein Kurskonzept entwickelt, welches die Praxisrelevanz der Inhalte den Studierenden möglichst nah gebracht werden kann. Dieses basiert auf einem Methodenmix aus Game-Based Learning, fallbasierten und kooperativen Lernens. Im Rahmen des Seminars wird der Weg eines krebskranken Patienten durch das Gesundheitswesen beschrieben, der aufgrund mangelnder Absprachen und weiterer Schnittstellenproblematiken unbefriedigend behandelt wird. Der fallbasierte Ansatz und die darin beschriebenen Fehler sollen die Relevanz des Themas für die ärztliche Tätigkeit hervorheben.

Ergebnisse Analysen zeigen, dass die Studierenden (n=1162) bei beiden Erhebungszeiträumen ihr Interesse am Seminarthema eher im mittleren Bereich einordneten. Dennoch empfanden die Studierenden die Methode des fallbasierten Lernens als gut und schätzten die Relevanz des Themas als hoch ein.

Schlussfolgerungen Die spätere Relevanz des Themenkomplexes GGG für die berufliche Tätigkeit wurde von den Studierenden scheinbar erkannt. Die geringe Motivation der Studierenden, sich mit der Thematik zu beschäftigen, konnte scheinbar reduziert werden, was auch durch die rückgemeldeten Beobachtungen der Dozierenden bestätigt wurde.

Abstract

Aim of the study There are hardly any concepts on how to impart knowledge about the own health system to students and to clarify the importance and practical relevance of the topic. The case-based approach and the errors described therein should highlight the relevance of the topic to the medical profession.

Methodology A course concept was developed with focus on the practical relevance of the content to students. This was based on a method mix of game-based learning, case-based and cooperative learning. The seminar describes the path of a cancer patient through health care, an issue which, due to a lack of agreements and other interface problems, is dealt with unsatisfactorily.

Results Analyses showed that students (n=1162) had moderate interest in the topic of the seminar during both survey periods. However, they found the method of case-based learning to be good and rated the relevance of the topic as high.

Conclusions The relevance of the topic complex GGG for later professional activity was apparently recognized by the students. The low motivation of the students to engage with this topic could be reduced, as confirmed by reports of the lecturers.

Ergänzendes Material