JC AINS 2019; 08(02): 76-78
DOI: 10.1055/a-0843-4538
Journal Club
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Volumentherapie: Respiratorische Variation der Vena cava als Response-Marker?

Further Information

Publication History

Publication Date:
19 June 2019 (online)

Nicht alle Intensivpatienten profitieren von einer großzügigen Volumentherapie – im Falle eines Nicht-Ansprechens können sich gefährlich Komplikationen wie ein Lungenödem entwickeln. Als möglicher Marker zur Früherkennung gefährdeter Patienten wird die respiratorische Variation der Vena cava inferior diskutiert. Das und Team wollten die diagnostische Genauigkeit untersuchen und haben eine Metanalyse mit 20 Studien durchgeführt.

Fazit

In dieser Metanalyse von 20 Studien ging bei spontan atmenden und beatmeten Intensivpatienten die Abnahme der respiratorischen Variation der Vena cava inferior mit einem schlechteren Ansprechen auf Volumengabe einher. Obgleich die Autorinnen/Autoren die diagnostische Genauigkeit nur als „moderat“ einstufen, halten sie entsprechende Messungen für eine sinnvolle Ergänzung anderer klinischer Parameter, um „Non-Responder“ frühzeitig erkennen zu können.