Zeitschrift für Phytotherapie 2019; 40(04): 148-157
DOI: 10.1055/a-0843-1655
Forschung
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Analytische Charakterisierung und Vergleich medizinisch genutzter Echinacea-haltiger Zubereitungen

Birgit Classen
1  Christian-Albrechts-Universität Kiel, Pharmazeutisches Institut, Kiel, Deutschland
,
Eva-Maria Pferschy-Wenzig
2  Universität Graz, Institut für Pharmazeutische Wissenschaften, Graz, Österreich
,
Thomas Geske
1  Christian-Albrechts-Universität Kiel, Pharmazeutisches Institut, Kiel, Deutschland
,
Karin Ardjomand-Wölkart
2  Universität Graz, Institut für Pharmazeutische Wissenschaften, Graz, Österreich
,
Rudolf Bauer
2  Universität Graz, Institut für Pharmazeutische Wissenschaften, Graz, Österreich
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
14 August 2019 (online)

Zusammenfassung

Die drei Sonnenhutarten Echinacea angustifolia, E. pallida und E. purpurea werden als Ausgangsmaterial für die Produktion phytotherapeutischer und homöopathischer Zubereitungen genutzt, welche als unspezifische Immunstimulanzien Einsatz finden. Dabei sind vermutlich sowohl nieder- als auch hochmolekulare Inhaltsstoffe an der Wirkung beteiligt. Aus den verschiedenen Pflanzen und Pflanzenteilen entstehen durch Anwendung unterschiedlicher Herstellungsmethoden aufgrund der Vorgaben der Arzneibücher Zubereitungen, die erhebliche Unterschiede in ihrer stofflichen Zusammensetzung erwarten lassen. In den vorliegenden Untersuchungen wurden daher verschiedene Echinacea-haltige Zubereitungen hinsichtlich des Vorkommens von Kaffeesäurederivaten, Alkamiden, Polysacchariden und Proteoglykanen analytisch charakterisiert und verglichen.Erwartungsgemäß zeigte sich, dass sich homöopathische Urtinkturen bzw. alkoholische Extrakte sowohl hinsichtlich der hochmolekularen Inhaltsstoffe (Polysaccharide, Proteoglykane) als auch bei den polaren und lipophilen niedermolekularen Inhaltsstoffen von Echinacea-purpurea-Presssaftzubereitungen deutlich unterscheiden und sie daher nicht als äquivalent angesehen werden können. Auch zwischen den homöopathischen Urtinkturen der einzelnen Arten existieren Unterschiede und selbst innerhalb der Echinacea-purpurea-Presssaftzubereitungen konnten, je nach Herstellungsart, verschiedene Inhaltsstoffmuster detektiert werden. Bei der Bewertung von Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Echinacea-Zubereitungen sollten diese Unterschiede in Zukunft mehr berücksichtigt werden.

Abstract

Analytical characterization and comparison of medicinally used Echinacea preparations

The three species Echinacea angustifolia, E. pallida and E. purpurea are used as starting material for the production of phytotherapeutic and homeopathic preparations, which are used as nonspecific immunostimulants. Presumably, both low and high molecular weight ingredients are involved in the activity. Significant differences in the chemical composition of the preparations could be expected, based on the various species and plant parts, and the different production methods according to pharmacopoeial requirements. Therefore, in the present investigation, various Echinacea-containing preparations were analytically characterized and compared with regard to the content of caffeic acid derivatives, alkamides, polysaccharides and proteoglycans. As expected, significant differences were observed between the homeopathic preparations and alcoholic extracts, on the one hand, and pressed juice preparations on the other hand, both in terms of high-molecular compounds (polysaccharides, proteoglycans), and polar and lipophilic low-molecular ingredients. Therefore, these preparations can be considered as not equivalent. There are also differences in the patterns of constituents between homeopathic mother tinctures of individual species, and even within Echinacea purpurea pressed juice preparations, depending on the type of production. These differences should be more considered in the assessment of efficacy and safety of Echinacea preparations in the future.

Material und Methoden