Z Phytother 2019; 40(01): 14-15
DOI: 10.1055/a-0833-9601
Forschung
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Boesenbergia pandurata – Fingerwurz, Krachai

Thailändische Heilpflanzen im Kurzporträt
Josef Burri
1  Langnau am Albis
,
Bernhard Uehleke
2  Berlin
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
25 March 2019 (online)

Boesenbergia pandurata Schltr. (syn. B. rotunda (L.) Mansf.) gehört zur Familie der Zingiberaceae (Ingwergewächse) und ist in der thailändischen, indischen, chinesischen, philippinischen und indonesischen Medizin seit Jahrhunderten als Heilmittel bekannt. Die dünnen Rhizome der Pflanze sehen wie fingerförmige Büschel aus, deshalb der bezeichnende deutsche Name „Fingerwurz“ [Abb. 1]. Er ist in zahlreichen thailändischen Gerichten wie Gemüsesuppe, Curry oder Glasnudeln enthalten (am besten frisch geschnitten oder zu einer Paste verarbeitet, allenfalls auch als Pulver). Fein geschnitten ist das Rhizom Bestandteil von lokalen Spezialitäten, die in den hauptsächlichen Anbaugebieten (Nakhon Pathom, Suphanburi) zubereitet werden. Der Geschmack ähnelt dem des Galgant (Bestandteil der bekannten Tom Kha Kai, also der thailändischen Hühnersuppe aus Kokosmilchbrühe und fein geschnittenem Galgant), ist aber milder und erdiger.

Zoom Image
Abb. 1 Sonnengedörrter Fingerwurz. Foto: Josef Burri