Aktuel Ernahrungsmed 2019; 44(01): 11-12
DOI: 10.1055/a-0753-6260
Forschung aktuell
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Hoher Konsum von Kaffee und Tee wirkt möglicherweise einer Depression entgegen

Further Information

Publication History

Publication Date:
19 February 2019 (online)

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind global mehr als 300 Millionen Menschen von einer Depression betroffen. Studienergebnisse legen nahe, dass ein Zusammenhang besteht zwischen dem Konsum von Alkohol, Rauchen sowie einer ungesunden Ernährung und der Entwicklung einer solchen psychischen Störung. D. Kang et al. haben in einer Metaanalyse die Effekte eines höheren Konsums von Kaffee, Tee und Softdrinks auf das Risiko von Depressionen untersucht.