Z Orthop Unfall 2019; 157(04): 378-385
DOI: 10.1055/a-0732-6077
Original Article/Originalarbeit
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

BK 2108 – Die Berechnung der normierten relativen lumbalen Bandscheibenhöhe

Gutachtliche Vorgehensweise in der standardisierten Beurteilung der ChondroseGutachtliche Vorgehensweise in der standardisierten Beurteilung der ChondroseArticle in several languages: English | deutsch
Martin Schwarze
Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie, Universitätsklinikum Heidelberg
,
Marcus Schiltenwolf
Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie, Universitätsklinikum Heidelberg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
15 October 2018 (eFirst)

Zusammenfassung

Die Begutachtung der medizinischen Voraussetzungen (haftungsausfüllende Kausalität) der BK 2108 ist ein häufiger Begutachtungsanlass, der den orthopädisch-unfallchirurgischen Sachverständigen vor eine Herausforderung stellt. In der Beurteilung des belastungskonformen Schadensbildes müssen definierte Veränderungen der Bandscheiben der Wirbelsäule sowie der angrenzenden Wirbelkörper standardisiert erfasst werden. Aus mehreren technischen Messverfahren werden 3 praktikable Methoden erörtert und deren Anwendung erläutert. Es werden somit Hilfsmittel zur Verfügung gestellt, die dem Gutachter eine Berechnung der normierten relativen Bandscheibenhöhe ermöglichen. Damit können die Vorgaben der Konsensusempfehlungen erfüllt werden, um das Schadensbild zu erfassen.