Kardio up 2019; 15(02): 103-113
DOI: 10.1055/a-0724-3919
Aorten- und Gefäßerkrankungen
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Endovaskuläre Verfahren für die aszendierende Aorta

Bartosz Rylski
,
Maximilian Kreibich
,
Martin Czerny
Further Information

Publication History

Publication Date:
11 June 2019 (online)

Die moderne Aortenchirurgie besteht aus konventionell offenen und endovaskulären Behandlungsoptionen. Die endovaskuläre Aortenchirurgie hat sich innerhalb der letzten 20 Jahre rasant entwickelt, aber nicht jedes Aortensegment kann problemlos endovaskulär behandelt werden. Der „holy grail“ der endovaskulären Aortentherapie ist die proximale Aorta. Dieser Beitrag zeigt, welche endovaskulären Optionen für die Behandlung der Aorta ascendens vorhanden sind.

Kernaussagen
  • Aktuell können nur stärkst selektionierte Patienten mit Pathologien der Aorta ascendens endovaskulär behandelt werden.

  • Die Anatomie der Aorta ascendens mit häufig fehlenden Landezonen für Stentgrafts erlaubt die endovaskuläre Behandlung in der Regel nicht.

  • Die Herausforderungen in der proximalen Aorta für die endovaskuläre Behandlung können in anatomische, physiologische und technische unterteilt werden.

  • Die Aorta ascendens kann mit tubulären oder 2-fach gebranchten Aortenbogen-Stentgraftprothesen behandelt werden.

  • Das Konzept des Endo-Conduits zur Behandlung des Ascendensaneurysmas und der Typ-A-Aortendissektion befindet sich in der Entwicklungsphase.