Informationen aus Orthodontie & Kieferorthopädie 2018; 50(03): 205-216
DOI: 10.1055/a-0664-4956
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Skelettale Effekte der Growth Guide Appliance im Vergleich zur konventionellen Headgear-Therapie – eine retrospektive kephalometrische Kohortenstudie

Skeletal Effects of the Growth Guide Appliance Compared to Conventional Headgear Treatment – A Retrospective Cohort Study
Guido Herzog
1   Zentrum für Kieferorthopädie Winterthur, Privatpraxis, Schweiz
,
Claudio Herzog
1   Zentrum für Kieferorthopädie Winterthur, Privatpraxis, Schweiz
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
04 October 2018 (online)

Zusammenfassung

Das Ziel dieser retrospektiven Kohortenstudie war, mittels kephalometrischer Auswertungen von Fernröntgenseitenbildern zu untersuchen, ob mit einer einfachen Erweiterung eines Headgears zu einer funktionskieferorthopädischen Apparatur das Unterkiefer-Wachstum (UK-WT) positiv beeinflusst werden kann.

Zu diesem Zweck wurde das UK-WT von Patienten, die mit einer Growth Guide Appliance behandelt wurden (Durchschnittsalter 10,27 Jahre, 17 Mädchen und 8 Knaben) mit Patienten verglichen, die mit einem konventionellen Headgear (HG) therapiert wurden (Durchschnittsalter 10,42 Jahre, 19 Mädchen und 8 Knaben). Es wurden alle Patienten miteinbezogen, deren Behandlungsphase in einer Privatpraxis während einem definierten Zeitraum abgeschlossen worden ist. Die Daten wurden „blind“ erfasst und ausgewertet. Die Gruppenunterschiede wurden mit dem nonparametrischen Mann-Whitney-Wilcoxon-Test berechnet und zusätzlich den Werten der Zürcher Wachstumsstudie (1982–1984) gegenübergestellt.

Die GGA-Gruppe zeigte ein Unterkieferlängenwachstum gemessen an der Distanz CPg von 3,35 mm pro Jahr. Dies entspricht einer signifikanten Steigerung um zusätzliche 1,19 mm (55%) gegenüber der Headgear-Gruppe. Die Zunahme des Sekundärparameters SNB-Winkel betrug 0,69 Grad pro Jahr. Dies entspricht einer signifikanten Steigerung von 0,57 Grad gegenüber der Headgear-Gruppe.

Das vorgestellte Konzept zur Korrektur einer moderaten Klasse ll-Malokklusion am wachsenden Patienten mithilfe der Growth Guide Appliance ist ein hilfreiches Behandlungsverfahren zur Erhöhung des mandibulären skelettalen Korrekturanteils.

Abstract

The aim of this retrospective cohort study was to use lateral cephalometric radiographs to investigate whether a simple adjustment of a headgear to a functional orthodontic appliance could positively influence mandibular growth.

To this end, mandibular growth of patients treated with a Growth Guide appliance (average age 10.27 years, 17 girls and 8 boys) was compared with patients treated with a conventional headgear (HG) (average age 10.42 years, 19 girls and 8 boys). All patients were included whose treatment phase was completed in a private practice within a defined period of time. The data were recorded and evaluated “blindly”. The group differences were calculated using the nonparametric Mann-Whitney-Wilcoxon test and additionally compared with the values from the Zurich growth study (1982–1984).

The GGA group showed lower jaw length growth of 3.35 mm per year measured at CPg distance. This represents a significant increase of 1.19 mm (55%) over the headgear group. The increase in the secondary parameter SNB angle was 0.69 degrees per year. This represents a significant increase of 0.57 degrees compared to the headgear group.

The presented concept for the correction of moderate Class II malocclusion in growing patients with the Growth Guide Appliance is a helpful treatment procedure for increasing the mandibular skeletal correction portion.