Z Orthop Unfall
DOI: 10.1055/a-0649-4971
Sonstige
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Begutachtung des OPS-Codes 8-918 Multimodale Schmerztherapie

Assessment of the OPS Code 8918 Multimodal Pain Therapy
Martin Schwarze
1  Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie, Universitätsklinikum Heidelberg
,
Dierk F. Hollo
2  Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen, Richter a. D., Langlingen
,
Marcus Schiltenwolf
1  Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie, Universitätsklinikum Heidelberg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
05 October 2018 (eFirst)

Zusammenfassung

Interdisziplinäre multimodale Schmerztherapie ist der Goldstandard in der Therapie chronischer Schmerzen. Aufgrund insgesamt steigender Fallzahlen steigt auch die Zahl an MDK-Prüfungen, die zu der Beurteilung primärer Fehlbelegung kommen. Hieraus resultieren eine Vielzahl sozialgerichtlicher Auseinandersetzungen, in denen medizinische Sachverständigengutachten angefordert werden. Unter Kenntnis der juristischen Normen und relevanten Leitlinien bzw. sonstigen Empfehlungen kann der Gutachter sich Schritt für Schritt dieser Thematik stellen. Beginnend steht hierbei die Auswertung der Patientenakte, gefolgt von der Prüfung der ärztlichen Indikationsstellung, der Therapiedurchführung und abschließend der Beantwortung der Beweisfragen. Ein an das Konzept von Schröter angelehntes Prüfschema kann diesen Vorgang weiter vereinfachen.

Abstract

Interdisciplinary multimodal pain therapy is the gold standard in the treatment of chronic pain. Due to an overall increase in case numbers, the number of MDK examinations leading to the assessment of primary incorrect occupancy is also increasing. This results in a multitude of social court disputes in which medical assessments are required. With knowledge of the legal norms and relevant guidelines or other recommendations, the expert can take this topic step by step. The starting point here is the evaluation of the patient file, followed by the examination of the medical indication, the implementation of the therapy and, finally, the answers to the questions of proof. A test scheme based on the Schröter concept can further simplify this process.