Radiologie up2date 2018; 18(03): 203-218
DOI: 10.1055/a-0631-6242
Gerätetechniken/Neuentwicklungen/Digitale Radiologie
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

PET/MR: aktuelle Einsatzmöglichkeiten in der onkologischen Diagnostik

PET/MRI: Current Applications in Oncological Imaging
Benedikt Michael Schaarschmidt
,
Harald H. Quick
,
Ken Herrmann
,
Lale Umutlu
Further Information

Publication History

Publication Date:
30 August 2018 (online)

Zusammenfassung

Die Positronenemissionstomografie/Magnetresonanztomografie (PET/MR) ist ein neues Hybridverfahren. Mit integrierten Hybridsystemen ist es möglich, funktionelle PET-Daten und morphologische und funktionelle MR-Daten gleichzeitig zu messen. Daher ergeben sich im Vergleich zu anderen Schnittbildverfahren deutliche Unterschiede, die insbesondere in der onkologischen Bildgebung zu beachten sind.

Abstract

Positron emission tomography/magnet resonance tomography (PET/MRI) is a new hybrid imaging modality that allows simultaneous acquisition of functional PET and MRI data as well as high quality morphological MRI. Due to its complexity, planning, acquisition and interpretation of oncological PET/MRI examinations have many pitfalls and peculiarities, that will be discussed in this review.

Kernaussagen
  • Die integrierte PET/MR ist ein neues Hybridbildgebungsverfahren, das mittlerweile in der klinischen Routine angekommen ist.

  • Aktuell ist der größte Vorteil der integrierten PET/MR die deutliche Senkung der Strahlenexposition im Vergleich zur bereits etablierten PET/CT. Dies kommt insbesondere jungen Patienten zugute.

  • In der PET/MR lassen sich durch intelligente Untersuchungsprotokolle bereits heute sog. „one-stop-shop“-Untersuchungen durchführen, die diagnostische Abläufe beschleunigen und somit eine frühere Therapieeinleitung ermöglichen.

  • Das wahre Potenzial der PET/MR ist die Möglichkeit der multiparametrischen Bildgebung. Hier bieten sich völlig neue Möglichkeiten in der Tumorcharakterisierung, der Prognoseabschätzung und der Beurteilung des Therapieansprechens.

  • Trotz intensiver Forschung auf dem Gebiet der PET/MR-Bildgebung basiert das aktuelle Wissen hauptsächlich auf retrospektiven Studien oder prospektiven Untersuchungen an lediglich kleinen Kohorten. Somit sind zur abschließenden Beurteilung der PET/MR weitere, prospektive Studien notwendig.